FANDOM


The 7th Guest
EntwicklerTrilobyte
PublisherVirgin Interactive
DesignerGraeme Devine, Rob Landeros
Erstveröffent-
lichung
1993
Plattform(en)DOS, CD-i, Macintosh, Windows
SystemminimaMS-DOS 5.0, 386DX-Prozessor, 2MB RAM, 16Bit-SVGA-Karte mit 512 MB Grafikspeicher, 1xCD-ROM, 10 MB Festplattenspeicher

The 7th Guest ist eine Sammlung von Intelligenz- und Geduldsspielen für den PC, die durch eine Rahmenhandlung verbunden sind.

Das Spiel wurde von Trilobyte entwickelt und 1993 von Virgin Interactive für DOS veröffentlicht. Es folgten Umsetzungen für CD-i, Macintosh (1994) und Windows (1997). 1995 erschien die Fortsetzung The 11th Hour.

Hintergrundgeschichte Bearbeiten

Das Spiel setzt auf eine Variation des Faust-Themas. Ein vom Leben Enttäuschter mit Namen Henry Stauf (Anagramm für Faust) geht einen Pakt mit dem Teufel (im Spiel als die Stimmen dargestellt) ein.

Henry Stauf ist Spielzeugmacher. Kinder, die Spielzeug von ihm erworben haben, werden krank und sterben. Stauf erhält von den Stimmen die Inspirationen für seine Puppen, dafür bekommen die Stimmen die Seelen der Kinder.

Sonderling Stauf hat sich eine Villa abseits der Stadt gebaut, in die er eines Tages sechs Gäste einlädt. Stauf hat jedem Gast die Erfüllung seines Lebenstraums versprochen. Dafür verlangt er aber als Gegenleistung die Auslieferung eines Kindes, das sich im Haus versteckt hält (der namensgebende 7. Gast). Nur eine Minderheit der Gäste erkennt die bösen Absichten von Stauf und versucht, das Kind zu retten.

Während des Spielverlaufes, der hauptsächlich aus der Lösung von Intelligenz- und Geduldsspielen besteht, führen die Konflikte zwischen den Gästen dazu, dass sich selbige nach und nach gegenseitig umbringen. Einige werden auch von Stauf bzw. seinen dämonischen Verbündeten getötet. Vor dem Finale bleiben nur der Junge und der Spieler ("das Ego") übrig…

Besonderheiten Bearbeiten

The 7th Guest war eines der ersten Computerspiele, die ausschließlich auf CD-ROM veröffentlicht wurden, da es nicht auf eine Sammlung von Disketten gepasst hätte. Die ersten Spiele auf CD-ROM erschienen 1991 (Sherlock Holmes: Consulting Detective, Spiele für Spielkonsolen ab 1989). Die Szenen vor und nach jedem der Spiele, sowie die Einleitung in das Spiel wurden mit realen Schauspielern gedreht und umgesetzt.

Das Entwicklungsbudget überstieg eine Million Dollar - eine für damalige Verhältnisse sehr hohe Summe.

Die Rahmengeschichte wurde 1995 auch als Roman veröffentlicht (Autoren: Matthew J. Costello und Craig Shaw Gardner). Das Buch trägt den gleichen Titel wie das Spiel (Deutscher Titel: Der 7. Gast, ISBN 3-442-43377-0) und trägt maßgeblich zum Verständnis der Rahmenhandlung bei, welches im Spiel durch den unchronologischen Ablauf der Videosequenzen schwer ist.

Das Sequel The 11th Hour spielt ebenfalls im Haus von Henry Stauf, allerdings wesentlich später und mit anderen Protagonisten (außer Henry Stauf). Einige der in The 7th Guest getöteten Gäste tauchen kurz als Geister auf.

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der allen Versionen importiert!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki