FANDOM


Im Computerspiel Schleichfahrt und seinen beiden indirekten Nachfolgern AquaNox und AquaNox 2 taucht der Spieler ein in die futuristische Unterwasserwelt des 27. Jahrhunderts. Die Spiele wurden entwickelt von der in Mannheim ansässigen Massive Development GmbH. Für 2007 plante JoWooD eine Konsolenversion von Aquanox 2 mit dem Namen AquaNox: The Angel's Tears. Nachdem Massive Development geschlossen wurde[1], gab es Bestrebungen, das Spiel von Outsourcing-Studios fertig zu stellen, die letztendlich jedoch eingestellt wurden.[2]

Hintergrundgeschichte Bearbeiten

In den zwanziger Jahren des 21. Jahrhunderts, als die Rohstoffe der Erde immer knapper wurden und ein Ende der Ressourcen abzusehen war, begannen die Menschen, Jagd auf die Rohstoffe auf dem Grund der Meere zu machen. Viele Länder errichteten Tiefseestationen vor ihren Küsten, in denen Arbeiter und Ingenieure dem Meer seine Schätze entrissen. Doch die Erträge waren bei weitem nicht ausreichend, um den wachsenden Bedarf zu decken. Als die Bodenschätze der Oberfläche zu Ende gingen, begann eine Zeit der Zerstörung und der Kriege. Im Kampf um die letzten Rohstoffe zerbrachen Bündnisse, entzweiten sich Länder und entbrannten alte Konflikte.[3]

Mit zunehmender Grausamkeit und Sinnlosigkeit vernichtete der Mensch jegliche Lebensgrundlage auf der Erdoberfläche. Nukleare Waffen vollendeten die Zerstörung, die dem Menschen durch seine industriellen Ausdünstungen nur unvollständig gelungen war. Als schließlich auch der letzte Funken Hoffnung auf ein Überleben der Menschheit erloschen war, flüchtete man in die Tiefe der Meere.

Aus den ehemaligen Abbaustationen wurde die Zuflucht derer, die das Glück hatten, den Preis für den Eintritt in die Welt unter Wasser bezahlen zu können. Zurück blieben die Ärmsten der Armen, zum Tode verurteilt in einer verwüsteten, von Radioaktivität verseuchten Welt. Die Kontinente waren vom ansteigenden Meeresspiegel überflutet und durch den eintretenden nuklearen Winter mit einer meterdicken Eisschicht überzogen. Eine 40 Meter dicke Schicht aus abgestorbenem organischen Material, die sogenannte POM-Schicht, bedeckte die Meere, und kein Sonnenstrahl durchdrang mehr den Partikelgürtel, der die Erdkugel verdunkelte.

Die Menschheit versank in einer Finsternis ohne Geschichte. Und doch erhob sie sich noch ein letztes Mal zu neuem Leben. Dem einzigen Leben in einer toten Welt. Diese Welt war des Menschen Schöpfung, und er taufte sie AQUA.

Im Jahr 2661 lebt die Menschheit in gigantischen Städten unter Wasser. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die alten Machtblöcke der Oberflächenzeit mehr oder minder unverändert stabilisiert.

Schleichfahrt Bearbeiten

Schleichfahrt
EntwicklerDeutschlandFlag of Germany Massive Development GmbH
PublisherDeutschlandFlag of Germany Blue Byte Software GmbH
Erstveröffent-
lichung
DeutschlandFlag of Germany November 1996
Vereinigte StaatenFlag of the United States 4. April 1997
Plattform(en)MSDOS (Windows 95)
GenreSimulation
ThematikScience-Fiction, Unterseeboote
SpielmodiEinzelspieler
SteuerungTastatur, Maus, Joystick
SystemminimaIBM PC und 100 % kompatibel, 80486DX4/100 MHz, PCI Bus, SVGA-Grafikkarte (16 Bit HiColor), Bildschirmauflösung 640x480 Pixel, VESA-Treiber, 8 MB RAM, 35 MB freier Festplattenspeicher, MS-DOS 5.0 oder Windows 95, 2x CD-ROM-Laufwerk, Maus [4]
Medien1 CD
SpracheDeutsch, Englisch
Aktuelle Version1.120[4]
Altersfreigabe
USK16 neu2

Schleichfahrt erschien im November 1996, Publisher war Blue Byte.[4] Im englischsprachigen Raum wurde es unter dem Namen „Archimedean Dynasty“ veröffentlicht.

Der Spieler findet sich in der Rolle des abgebrannten Söldners Emerald „Dead-Eye“ Flint in einer Station auf dem Meeresgrund wieder. Neben Missionen, welche die Geschichte des Spiels weiterbringen, können hier auch Nebenaufträge angenommen werden, um Aqua kennenzulernen und zusätzliche Credits für bessere Ausrüstungsgegenstände zu verdienen.

Per Joystick navigiert der Spieler das U-Boot durch enge Canyons, Strömungen und feindlichen Beschuss. Die Missionen entwickeln ihre Spannung durch Suchaufträge und punktuell auftretende Feindkontakte, die sich teilweise zu massiven Unterwasserschlachten ausweiten. Das Boot des Spielers kann mit zusätzlichen Ausrüstungsgegenständen erweitert werden. Die Handlung erstreckt sich auf mehr als 60 Missionen in der Unterwasserwelt von Aqua.

Technische Information Bearbeiten

Da das Spiel ursprünglich für MS-DOS entwickelt wurde gibt es einige Probleme das Spiel auf neueren Betriebssystemen zu verwenden. Ein Problem ist die fehlende VESA Unterstützung, was jedoch über zusätzliche Treiber wie NOLFB.COM, welche dem Betriebssystem jedoch etwas anderes vorgaukeln, umgangen werden kann.[5] Die kompatibelste Lösung um Schleichfahrt auch auf neuer Hardware wie Betriebssystem betreiben zu können ist die Verwendung eines DOS-Emulators wie DOSBox welcher Schleichfahrt offiziell unterstützt.[6]

Rezeption Bearbeiten

Im Jahr der deutschen Veröffentlichung wurde Schleichfahrt überwiegend gut bis sehr gut von der Fachpresse besprochen.[7][8] Ein Gamespot.com Review von 1997 pries den offenen Spielverlauf, merkte jedoch auch an das, verbunden mit den vielen taktischen Möglichkeiten, dies schnell verwirrend für den Spieler werden kann.[9]

AquaNox Bearbeiten

AquaNox ist der im Oktober 2001 erschienene Nachfolger von Schleichfahrt. Vertrieben wurde das Spiel von Ravensburger über das Label „Fishtank Interactive“.

Wie schon im Vorgänger übernimmt der Spieler die Rolle des Söldners Emerald Flint. Zusammen mit seinen Kameraden muss er sich alten Feinden und neuen Bedrohungen entgegenstellen, um Aqua vor dem endgültigen Untergang zu retten.

Dabei stehen genretypisch verschiedene U-Boot-Typen, Waffen und Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung.

Das Gameplay des eher taktischen Vorgängers ist einem actionlastigeren Prinzip gewichen, die an Flugsimulationen angelehnte Steuerung per Joystick wurde durch eine Egoshooter-ähnliche Maussteuerung ersetzt.

Massive entwickelte für Aquanox die „KRASS™-Engine“ getaufte Spiel-Engine.[10] Kritiker warfen den Entwicklern vor, sich zu sehr auf grafische Finessen zu konzentrieren und große Teile des bisherigen Spielkonzeptes über Bord geworfen zu haben. Statt der Möglichkeit, sein Boot mit verschiedenen Türmen zu bewaffnen, welche je nach der im Boot eingebauten Software selbständig und mehr oder weniger kompetent feindliche Schiffe und/oder Torpedos abschossen, wurde ein einziger nach vorne schießender Waffenslot eingeführt. Zusammen mit den zusätzlichen Richtungssteuerungen, die das Boot ausführen konnte, und durch den Wegfall von Handelsmöglichkeiten und storyverbindenden Elementen wie kurzen Reisen zwischen einzelnen Unterwasserhabitaten spielte sich Aquanox daher eher wie ein Egoshooter als eine U-Boot-Kampfsimulation. Besonders bei „Schleichfahrt“-Veteranen geriet Aquanox daher aufgrund des Genrewechsels stark in die Kritik, obwohl Aquanox technisch und grafisch kein schlechtes Spiel war.

Das Spiel lag teilweise den Geforce 3 Ti Grafikkarten von NVidia bei (im sogenannten Bundle), welches damals als erstes Spiel die Vertex- und Pixelshader-Effekte der Karte vollständig ausnutzen konnte.

Systemanforderungen Bearbeiten

  • Athlon oder P3 (> 500 MHz)
  • 128 MB RAM
  • 8 MB-Grafikkarte (GeForce, Voodoo 5500 oder höher)

AquaNox 2 Bearbeiten

AquaNox 2: Revelation erschien im November 2002. Vertrieben wurde das Spiel von dem österreichischen Publisher JoWooD, welcher Massive im Jahre 2000 übernahm. 2005 wurde das Studio geschlossen.

Im dritten Teil der Serie schlüpft der Spieler in die Rolle des jungen William Drake, der mit dem letzten Frachter, der seiner Familie verblieben ist, durch Aqua streift. Frei nach dem Konzept des jungen naiven Knaben der die Welt entdeckt, gerät William Drake zusehends in ein Netz der Piraterie, der Liebe und schlussendlich noch auf die Spuren des wohl mächtigsten Schatzes von Aqua, den legendären „Tränen des Engels“. Die Handlung spielt parallel zum ersten Aquanox-Teil, trotzdem sind Überschneidungen und gegenseitige Einflussnahme der Handlungsstränge eher gering.[11]

Ursprünglich nur als Add-on zu Aquanox geplant, wurde aufgrund des Umfangs doch eine eigenständige Vollversion entwickelt.

Der Schwerpunkt der Entwicklung lag, neben grafischen Verbesserungen und einer deutlich pastelligeren, also farblich gedämpfteren und somit realistischeren Farbgebung als beim grellbunten Vorgänger, vor allem bei der deutlich ausgereifteren Rahmenhandlung, welche auch in abwechslungsreicheren Missionen resultiert: Neben Eskortaufträgen, Sabotageeinsätzen und Unterwasserschlachten finden sich nun auch Innenlevels und Zweikämpfe.

Die Charakterdarstellung wurde weiterhin in einer zweidimensionalen Abbildung des Gesichtes, scrollendem Text und Sprachausgabe gehalten. Für die Sprachausgabe wurden unter anderem die deutschen Synchronsprecherinnen von Sarah Michelle Gellar (Nana Spier) und Kate Beckinsale (Marie Bierstedt) angeworben.

Systemanforderungen Bearbeiten

  • Athlon oder P4 (> 1 GHz)
  • 128 MB bzw 256 MB (Microsoft Windows XP)
  • 64 MB-Grafikkarte

Weblinks Bearbeiten

Schleichfahrt
AquaNox

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. JoWooD schließt Studio - medibiz.de (Rottenmann, 30.05.2005)
  2. Verena Vlajo: Einstellung von "Aquanox 2: The Angel's Tears". Stand: 23. Mai 2008.
  3. Vorlage:Cite book
  4. 4,0 4,1 4,2 Schleichfahrt. BlueByte.de (12. Juli 1997). Archiviert vom Original am 12. Juli 1997. Abgerufen am 11. Februar 2011.
  5. Silverman, Ken (21. September 2002). Ken Silverman's Build Engine Page: VESA 2.0 patch for Windows NT/2000/XP (09/21/2002) (englisch). ADVSys. Abgerufen am 20. Januar 2011.
  6. Ghilt (2009). DOSBox, Version 0.70 support Archimedean Dynasty (englisch). dosbox.com. Abgerufen am 20. Januar 2011.
  7. Schleichfahrt - Presseberichte - Deutschland (deutsch). massive.de (21. Februar 2001). Archiviert vom Original am 21. Februar 2001. Abgerufen am 14. Januar 2011.
  8. Powerplay 12/96: Schleichfahrt (archivierte Version)
  9. Hudak, Chris (14. Januar 1997). Archimedean Dynasty Review (englisch). GameSpot. Abgerufen am 21. Januar 2011. „Archimedean Dynasty gives computer gaming a good name even when you don't know what the hell is going on.
  10. Massive ist krass! (deutsch). KrawallGamingNetwork (24. November 2000). Abgerufen am 14. Januar 2011.
  11. Minkley, Johnny (24. September 2002). Interview: AquaNox 2 surfaces (englisch). computerandvideogames.com. Abgerufen am 14. Januar 2011.


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der allen Versionen importiert!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki