Fandom

Wiki4Games

Rise of the Triad

Diskussion0 Teilen

Rise of the Triad oder kurz ROTT ist ein Ego-Shooter für den PC, der am 21. Dezember 1994 von der Firma Apogee Software veröffentlicht wurde. Da in dem Spiel exzessive Gewalt vorkommt, wurde es in Deutschland indiziert.

Das Spiel war ursprünglich als Add-on zu Wolfenstein 3D konzipiert (benutzt auch eine stark modifizierte Version von dessen Engine) und wurde von Apogee Software als Konkurrenzprodukt zu Doom vermarktet. ROTT ist, in der Entwicklungsgeschichte Apogees/3D Realms', auch der direkte Vorgänger von Duke Nukem 3D.

Das Spiel Bearbeiten

Story Bearbeiten

Eine militante Sekte namens „Triad“ will die Weltherrschaft an sich reißen und hat ihr Hauptquartier auf einem Klostergelände. Um den Orden auszuschalten, wird ein Agent eingeschleust, der aber sofort enttarnt und erwartet wird. Dieser muss sich nun in das Herz des Klosters vorkämpfen.

Spieldesign Bearbeiten

ROTT verband altbewährte Elemente des Genres mit neuen Ideen. Maßstäbe setzte vor allem das revolutionäre Waffensystem. Als erster Ego-Shooter ermöglichte man der Spielfigur das gleichzeitige Führen einer zweiten Handfeuerwaffe. Die Benutzung der Waffen wurde an reale Gegebenheiten angepasst. So konnte die Spielfigur nicht mehr unbegrenzt viele Waffen transportieren.

Auch im Level-Design setzte es neue Maßstäbe, z. B. durch den Einsatz von Glasscheiben und anderer durchsichtig wirkender Objekte. Erstmalig führte der Beschuss auch zu Spuren im Leveldesign, so waren unter anderem Einschusslöcher in den Wänden erkennbar.

Waffen & Effekte Bearbeiten

Die Waffenauswahl in ROTT war, gemessen an den damaligen Ego-Shootern, wesentlich härter und umfangreicher. So gab es Napalm-Flammenwerfer, deren Feuer am Boden entlanglief und vom Gegner nur ein schwarzes Skelett zurückließ, dessen Knochen dann mit einem Xylophonklang zu Boden fielen. Auch gab es hier erstmals aus dem Boden kommende Giftgasquellen, denen man nur mit einer Gasmaske entgehen konnte.

Ein ultimatives Extra war die „Hand of God“, welche nacheinander alle Gegner in einem bestimmten Umkreis durch eine Art Lichtquelle eliminierte.

Figuren Bearbeiten

Es gab zahlreiche Figuren in Rise of the Triad: "Low Guards" besaßen eine normale Pistole. "Lightning Guards" besaßen ebenfalls eine Pistole, konnten aber die Handfeuerwaffen des Spielers klauen. Manchmal baten sie um ihr Leben. "Strike Team Guards" waren akrobatisch. Sie rollten sich zur Seite, wenn man auf sie schoss. "High Guards" besaßen eine MP40. "Triad Enforcers" konnten Handgranaten auf den Spieler werfen. Außerdem benutzen sie eine MP40. "Overpatrols" besaßen nur eine normale Pistole, konnten aber ein Netz auf den Spieler werfen, der sich ohne Messer schlecht befreien konnte. "Death Monks & DeathFire Monks". DeathFire Monks schossen Feuerkugeln auf den Spieler. "Robot Guards". Es gab insgesamt 5 verschieden Typen: Robot Guard, Gun Turret 1, Gun Turret 2 und Ballistikraft.

Bosse Bearbeiten

Es gab für jede Episode jeweils einen Boss: Der erste war General Darian. Er schoss mit einer Bazooka auf den Spieler und er sagte Sachen wie: "They'll bury you in a lunchbox" und "You're toast". Der zweite war Sebastian "Doyle" Krist. Er saß in einem Rollstuhl und schoss auf den Spieler. Der dritte war NME (Nasty Metallic Enforcer Boss). Er war ein Roboter und schoss mit vielen Kanonen, dessen Projektilen kaum auszuweichen war, auf den Spieler. Der vierte und letzte Boss war El Oscuro. Man durfte ihn nicht attackieren, da er mit derselben Art zurückschoss. Man musste warten, bis er zu einer Art Schlange wurde. Dann rannte er weg, man musste ihm nun folgen. Um ihn in seiner Höhle zu besiegen, mussten alle seine Larven zerstört werden. Wenn man nur eine Larve vergessen hatte, und Oscuro dann besiegte, hatte man das Spiel verloren.

Das Vomitorium Bearbeiten

Um die negative Wirkung von Drogen hervorzuheben, wurde zu den Extras der „Mushroom“ (engl. 'Pilz') hinzugefügt, bei dessen Aufnahme der Bildschirminhalt sehr stark hin und her schlingerte, was dazu führen konnte, dass dem Spieler schlecht wurde. Der zusätzliche Level „Vomitorium“ (engl. to vomit 'erbrechen') besteht aus einem Raum voller „Mushrooms“, denen auszuweichen kaum möglich ist.

Musik Bearbeiten

Die Musik liegt in Form von Midi-Stücken vor und stammt aus der Feder von Lee Jackson, der unter anderem auch Musik für Duke Nukem 3D geschrieben hat. Als besonders herausragend gilt die „Fishpolka“, welche an den Dopefish erinnert.

Linux-Adaption Bearbeiten

Der Quellcode von ROTT wurde am 20. Dezember 2002 unter der GPL veröffentlicht und das Spiel war bereits zwei Tage später in einer Variante für Linux verfügbar.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign.svg.png Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der allen Versionen importiert!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki