FANDOM


Der OnlineFussballManager, kurz OFM, ist ein Online-Fußballmanagerspiel mit mittlerweile mehr als 180.000 registrierten Spielern (Stand: November 2010). Das Spiel wurde am 10. März 2003 veröffentlicht.

Anders als bei den meisten Fussballmanagern, findet jeden Tag ein Liga- und ein Freundschaftsspiel statt. Jede Nacht läuft die Berechnung der Ligaspiele. In dieser Zeit ist kein Login möglich. Bisher ist der OnlineFussballManager nur deutschsprachig. Eine englische Version ist für die Zukunft geplant.

Geschichte Bearbeiten

Im Studentenclub des Campus Merseburg wurde die Idee eines webbasierten Fußball-Managerspiels ins Leben gerufen. Das Spiel sollte einfach in der Bedienung sein und dennoch eine komplexe Spieltiefe besitzen, so dass einerseits unterschiedliche Strategien zum Erfolg führen können und umgekehrt Erfolg nicht direkt vom Zeitaufwand des Users abhängig ist. Im Februar 2003 entwickelten Tobias Meisel und Stephan Ebert das Spiel. Mit vielen heute noch existierenden Funktionalitäten ging das Spiel am 10. März 2003 online.

Im Dezember 2003 wurde das Entwicklungsteam durch Maik Doktor, einen motivierte OFM-User, verstärkt. Maik Dokter und Frank Lukaschewski erkannten frühzeitig das Potential dieser Idee und übernahmen im Oktober 2005 das Spiel. In Folge bauten Sie den OnlineFussballManager Stück für Stück zu einem der erfolgreichsten Fußballmanager Deutschlands auf. Am 29. November 2006 schließlich wurde die OnlineFussballManager GmbH gegründet und der Erfolg nahm seinen Lauf.

Rund 1000 Neuanmeldungen täglich kann der OnlineFussballManager verzeichnen. In den vergangenen Jahren wurde das Spiel mehrfach ausgezeichnet, unter anderem war es für den ersten Deutschen Computerspielpreis 2009 als bestes Browsergame nominiert.

Das Spiel Bearbeiten

Ligen und Länder Bearbeiten

In den mittlerweile 32 Ländern (Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, England, Spanien, Türkei, Frankreich, Brasilien, Argentinien, Russland, Niederlande, Polen, Griechenland, Portugal, Schweden, Jamaika, USA, Kamerun, Tschechien, Australien, Schottland, Japan, Südafrika, Trinidad & Tobago, Dänemark, Irland, Serbien, Kroatien, Mexiko, Südkorea, Elfenbeinküste) gibt es Ligen, die an das reale deutsche Ligasystem „angelehnt“ sind. In jeder Liga spielen 18 Teams. Im März 2008 wurde in Deutschland als unterste Liga die Kreisklasse eingeführt, um Wartelisten für das virtuelle Spielland Deutschland zu vermeiden und größere Kapazitäten für Neuanmeldungen zu schaffen. Diese musste in der Saison 62 (Ende Januar 2009) um eine Starterliga ergänzt werden, um den nun über 45.954 in deutschen Ligen spielenden Vereinen Platz zu bieten. Die Spieler stammen aus 206 verschiedenen Nationen.

Team, Einsatz, Taktik und Mannschaftsaufstellung Bearbeiten

Der Manager kann aus neun verschiedenen Spielsystemen und drei verschiedenen Taktikmöglichkeiten wählen. Außerdem ist es in Freundschaftsspielen,Ligaspielen in Fun Cups und im OFM-Pokal möglich zwischen fünf unterschiedlichen Einsätzen (Diva, Fair Play, Normal, Körperbetont, Brechstange) zu wählen. Durch hohen Einsatz gibt es eine größere Gewinnchance, es vergrößert sich jedoch auch das Risiko gelbe oder rote Karten zu bekommen, außerdem hat der Einsatz Auswirkungen auf die Frische der Spieler, die für das Training entscheidend ist. Jederzeit können das Spielsystem, die Taktik und auch die Aufstellung geändert werden. Spieler für sein Team verpflichtet man vom Amateurmarkt, der vor allem für die Neueinsteiger wichtig ist, oder man wird auf dem Transfermarkt fündig. Wichtig für den Kader ist es einen starken Torwart sowie einen starken Mittelstürmer zu verpflichten. Das ist schon die halbe Miete, um eine erfolgreiche Mannschaft an den Start zu bringen. Diese beiden Spielertypen werden auf dem Transfermarkt auch am höchsten gehandelt.

Spieler / Auf- und Abwertungssystem Bearbeiten

Die Stärke eines Spielers bestimmt sich durch Trainingspunkte (TP) und Erfahrungspunkte (EP). Aus diesen beiden Werten werden die relevanten Aufwertungspunkte (AWP) über das harmonische Mittel ermittelt. Durch geschicktes Training, Trainingslager, Spieleinsätze und gewonnene Zweikämpfe können diese Werte erhöht werden (durch verlorene Zweikämpfe und vergebene Torchancen aber auch durchaus verringert).

Saisonablauf Bearbeiten

Eine Saison besteht aus 34 Spieltagen und einem zusätzlichen Spieltag 0, der am Beginn einer jeden neuen Saison steht. An jedem Tag, außer eben am Spieltag 0, wird ein Ligaspiel gespielt, dessen Ergebnis über Nacht berechnet wird, sowie ein Freundschaftsspiel, welches sich der Manager selbst organisieren kann. Oft werden über diese Freundschaftsspiele von der Community selbst organisierte „Cups“ ausgetragen. Diese Spiele nehmen auch Einfluss auf die Aufwertungspunkte der einzelnen Spieler und bringen Zusatzeinnahmen.

Am Ende einer jeden Saison werden die Ligen neu gemischt: Die beiden Bestplatzierten einer jeden Liga steigen in eine höhere Liga auf, die vier Schlusslichter einer jeden Liga steigen ab. Zudem gibt es die Möglichkeit, selbst organisierte Fun Cups zu spielen.

Geld und Sponsoring Bearbeiten

Jedem Manager wird zu Anfang ein Startkapital zur Verfügung gestellt, welches 200.000€ beträgt. Weitere Einnahmequellen sind Sponsoring, Zuschauereinnahmen (Stadion) und geschicktes Verkaufen eigener Spieler auf dem Transfermarkt, der länderübergreifend und ligaunabhängig für alle Manager zugänglich ist und auf einem Vickreyauktionssystem basiert. Der Plus-Account bietet zudem die Möglichkeit des Wettens auf Spiele. Außerdem kann man sich bei der Bank Geld leihen.

Stadion Bearbeiten

Die wichtigste Einnahmequelle - gerade in den höheren Ligen - ist das Stadion. Jeder Manager besitzt zu Beginn ein kleines Stadion, welches 400 Zuschauer fassen kann. Vier verschiedene Blöcke (Nord, Süd, Ost, West) können ausgebaut werden, wenn man über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügt. Das Stadion fasst maximal 399.996 Plätze und es können vier verschiedenen Tribünen-Arten Stehplatz mit/ohne Dach und Sitzplatz mit/ohne Dach verwendet werden. Die Eintrittspreise können für jedes Spiel einzeln festgelegt werden, um maximalen Gewinn zu erwirtschaften. Auch fallen regelmäßige Kosten für die Reparatur der Stadion-Blöcke an, die - wenn man sie nicht tätigt - die Stadionkapazität nach und nach verringern. Zusätzlich können weitere Stadionverbesserungen angeschafft werden (Flutlicht, Anzeigetafel, Sicherheit und Parkplätze).

OFM-Pokal Bearbeiten

An festgelegten Spieltagen wird zusätzlich der OFM-Pokal ausgetragen. An diesem Pokal nehmen Mannschaften automatisch ab der Landesklasse Deutschland teil - in den ausländischen Ligen alle Vereine ab der Verbandsliga . Ein Weiterkommen im Pokal bringt nicht nur zusätzliche Einnahmen durch Zuschauer, es ist eine weitere Möglichkeit Stärkepunkte für seine Spieler zu sammeln. Seit der Saison 73 nehmen in Deutschland schon Vereine aus der Bezirksliga teil, die per Zufallsgenerator ermittelt werden. In den ausländischen Ligen ist die Teilnahme nun schon ab der Landesliga möglich.

Produktion Bearbeiten

Seit der Erstveröffentlichung am 10. März 2003 befindet sich der Onlinefussballmanager weiter in der Entwicklung. In nahezu jeder Saison werden neue Erweiterungen und Korrekturen ins Spiel integriert, welche aber ab der Version 4.1 teilweise nur kostenpflichtig nutzbar sind.

Auszeichnungen Bearbeiten

  • "Bestes Browsergame 2007" ausgezeichnet vom IT-Magazin PC-Welt
  • "Bestes Sportspiel 2008" ausgezeichnet von game-tv.com
  • Nominiert für den Deutschen Computerspielpreis 2009 in der Kategorie "Bestes Browserspiel"
  • Nominiert für den "Start Award NRW" 2009

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki